Über Phishing und Vishing…

Jeden von uns erreichen immer wieder SPAM-Mails mit unerwünschten Inhalten. Oft werden diese Art von E-Mails auch dazu verwendet, um persönliche Informationen von dem Adressaten zu bekommen. Das nennt man Phishing (abgeleitet aus „Password Fishing“). Meist geht es um Informationen zu Anmeldedaten im Internet, Bank- oder Geburtsdaten. Das Problem ist, dass die Qualität dieser E-Mails inzwischen schon so gut ist, dass das Design von diesen gefälschten E-Mails sich kaum noch von den eines seriösen Anbieters unterscheiden. Wichtig ist hierbei, dass es kaum Unternehmen gibt, die per E-Mail zum Beispiel Passworte oder Banktransaktionsnummern erfragen. Hier ist also Vorsicht geboten und eine Weitergabe von persönlichen bzw. vertraulichen Informationen sollte vermieden werden. Am besten sollten solche E-Mails...

Was ist FOMO? Hast Du FOMO?

FOMO steht für „fear of missing out“. Damit bezeichnet man einen Angstzustand etwas zu verpassen. Hier im Speziellen geht es um die Angst eine soziale Interaktion zu verpassen, die sich in verschiedenen Symptomen äußert. Diese Angst bezieht sich sehr stark auf die Nutzung digitaler Medien, wie Handys oder Computer in Verbindung mit sozialen Netzwerken. FOMO bezeichnet das  Verlangen eines Menschen, immer dabei sein zu wollen – in diesem Fall in den jeweiligen sozialen Netzen, wie Facebook, Twitter und Co – bzw. nicht abwarten zu können, was andere Personen stets aktuell in diesem Netzwerken posten. Dieses Phänomen ist noch nicht medizinisch anerkannt, spiegelt aber schon die Zustände viele Menschen wider. Symptome können...

Achtung Snapchat!

ACHTUNG SnapChat!!! SnapChat ist ein Instant-Messenger, also ein Nachrichtendienst, der von Jugendlichen sehr gern genutzt wird. Dieser Dienst läuft als App auf Smartphones und Tablets. Hier können Kinder und Jugendliche Fotos von sich posten, die nach ein paar Sekunden nach dem Anschauen auf den Smartphones der adressierten Nutzer „verschwinden“. Durch das scheinbar nur sehr kurze Darstellen von eigenen Bildern bei anderen Menschen auf dem Smartphone/Tablet senkt sich die Hemmschwelle der Nutzer, freizügigere Bilder von sich zu posten. Viele Jugendliche nutzen diese App zum Sexting (gegenseitige sexuelle Erregung über das Internet). Die Gefahren, die hierbei bestehen sind, dass es sehr einfach ist, von diesen Bildern Screenshots, also Bildschirmaufnahmen zu machen. Weiterhin...

Kettenbriefe auf dem Handy, wie schütze ich mich?

WIE SCHÜTZE ICH MEIN KIND VOR KETTENBRIEFEN AUF DEM HANDY? Immer häufiger erreichen Kettenbriefe die Nutzer von Messagingdiensten, wie zum Beispiel WhatsApp. Was wir als Eltern als belanglosen Blödsinn löschen, beschäftigt jedoch häufig die Kinder. Manche Kettenbriefe gehen sogar so weit, dass mit dem Tod der Mutter oder des Vaters gedroht, wird wie zum Beispiel: „Schicke diese Nachricht an 10 Freunde weiter, sonst wird in der nächsten Woche Deine Mama sterben“ Oft wird in diesen Kettenbriefen auch auf Links verwiesen (z. B. notwendige Software-Updates), auf die man Klicken soll. Entweder wird damit eine Schadsoftware aktiviert oder gar ein Abo-Vertrag abgeschlossen. Dessen Kosten sind dann auf der nächsten Telefonrechnung zu sehen....

Wie surft mein Kind sicher?

SICHERES SURFEN FÜR KINDER Kinder brauchen je nach Alter und Entwicklungsstand unterschiedliche Freiräume im Internet. Für jüngere Kinder gibt es geschützte Surfräume. Dies Räume machen den Start ins Internet für die Kinder einfacher. Ich möchte hier den „KinderServer“ empfehlen, der ganz einfach auf dem Computer installiert werden kann, Mit einem Mausklick und einer Passwortabfrage wird der Browser in einen kindersicheren Surfraum umgewandelt. Aus Google wird „FragFinn“ oder „Blinde Kuh“! Aus meiner Sicht eine tolle Sache. Einfach mal ausprobieren! http://www.schau-hin.info/…/i…/sicherheit/sicher-surfen.html

Wie schütze ich mich vor Werbeabos?

WIE SCHÜTZE ICH MEIN KIND UND MICH VOR UNERWÜNSCHTEN WERBEABOS BEI BESTIMMTEN APPS AUF MEINEM HANDY? Viele Anbieter, vor allem von kostenlosen Apps auf Smartphones finanzieren sich durch Werbung. Ab und zu tauchen dann Werbebanner meist am unteren Bildschirmrand auf. Bei vielen, meist unseriösen Anbietern, reicht ein ungewollter Fingertipp auf das Banner und schon hat man ein Abonnement oder Ähnliches abgeschlossen. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern in vielen Fällen auch teuer. WAS MUSS ICH TUN? Es ist eigentlich ganz einfach! Ich kann bei den meisten Mobilfunkanbietern anrufen und direkt am Telefon – ohne lästigen Schreibkram – eine DRITTANBIETERSPERRE einrichten lassen. Dadurch wird eine bestimmte Bezahlfunktion (WAP-Billing) für den Mobilfunkvertrag deaktiviert. Laut...

Datenschutz, gut, dass es ihn gibt …

DATENSCHUTZ – GUT, DASS ES IHN GIBT!!! Das „Recht auf informationelle Selbstbestimmung“ schützt persönliche Daten (Name, Adresse, Telefonnummer, …) vor unerlaubter Nutzung. Es regelt, dass grundsätzlich NIEMAND persönliche Daten ohne Einwilligung der betroffenen Person speichern, weitergeben bzw. veröffentlichen darf. Eltern müssen für die Erhebung oder Veröffentlichung von Informationen ihrer Kinder vorher gefragt werden. (Ausnahmen existieren für staatliche Einrichtungen wie zum Beispiel die Polizei)