Was ist FOMO? Hast Du FOMO?

FOMO steht für „fear of missing out“. Damit bezeichnet man einen Angstzustand etwas zu verpassen. Hier im Speziellen geht es um die Angst eine soziale Interaktion zu verpassen, die sich in verschiedenen Symptomen äußert. Diese Angst bezieht sich sehr stark auf die Nutzung digitaler Medien, wie Handys oder Computer in Verbindung mit sozialen Netzwerken.

FOMO bezeichnet das  Verlangen eines Menschen, immer dabei sein zu wollen – in diesem Fall in den jeweiligen sozialen Netzen, wie Facebook, Twitter und Co – bzw. nicht abwarten zu können, was andere Personen stets aktuell in diesem Netzwerken posten. Dieses Phänomen ist noch nicht medizinisch anerkannt, spiegelt aber schon die Zustände viele Menschen wider.

Symptome können beispielsweise Traurigkeit sein, zu wissen, dass sich Freunde treffen können, ohne dass man selbst dabei ist. Angst kann auch hervorgerufen werden, zum Beispiel dann, wenn es anderen Menschen besser geht, als einem selbst. Dadurch wird auch Neid erzeugt. Zudem kann sich ein sehr starkes Mitteilungsbedürfnis entwickeln, dass alles aktuell Erlebte mit anderen virtuell geteilt werden muss. FOMO kann auch Konzentrationsschwächen durch permanentes abgelenkt sein erzeugen.

All‘ diese Dinge können die Abhängigkeit zu Mobiltelefonen und sozialen Plattformen verstärken. Dies ist eine erkannte Gefahr!