Kettenbriefe auf dem Handy, wie schütze ich mich?

WIE SCHÜTZE ICH MEIN KIND VOR KETTENBRIEFEN AUF DEM HANDY? Immer häufiger erreichen Kettenbriefe die Nutzer von Messagingdiensten, wie zum Beispiel WhatsApp. Was wir als Eltern als belanglosen Blödsinn löschen, beschäftigt jedoch häufig die Kinder. Manche Kettenbriefe gehen sogar so weit, dass mit dem Tod der Mutter oder des Vaters gedroht, wird wie zum Beispiel: „Schicke diese Nachricht an 10 Freunde weiter, sonst wird in der nächsten Woche Deine Mama sterben“ Oft wird in diesen Kettenbriefen auch auf Links verwiesen (z. B. notwendige Software-Updates), auf die man Klicken soll. Entweder wird damit eine Schadsoftware aktiviert oder gar ein Abo-Vertrag abgeschlossen. Dessen Kosten sind dann auf der nächsten Telefonrechnung zu sehen....