Pokémon GO, was ist das eigentlich?

Pokémon GO ist das erste Smartphone-Spiel der Firma Nintendo. Die Spieler ziehen mit ihrem Smartphone durch das Land und versuchen Pokémons zu fangen. Pokémons sind kleine „Taschenmonster“ die scheinbar auf der ganzen Welt zu finden sind. Die reale Welt wird in der App digital dargestellt und über GPS wird den Spielern ihre genaue Position übermittelt. Die in einem bestimmten Umkreis befindlichen Pokémons werden auf dem Bildschirm gezeigt und die Spieler können sich dann auf die Suche nach den kleinen Tieren machen und sie mit sogenannten Pokébällen fangen. An Arenapunkten, also virtuellen Wettkampfstätten, können die Spieler dann mit ihren Pokémons gegeneinander antreten.

IMG_0007

 

Also, die Spieler nutzen das Smartphone als Navigationsgerät, um zu den virtuellen Taschenmonstern und den virtuellen Kampfarenen zu gelangen. Das Spiel findet im Wesentlichen draußen statt!

Es gibt ein paar Dinge, die bei dem Spiel zu beachten sind:

  1. Jeder Pokémon-Spieler benötigt einen Google-Account. Hier ist darauf zu achten, dass man nach Anlegen des Accounts alle Einstellungen für die Sicherheit und Privatsphäre vornimmt.
  2. Häufig ist es so, dass die Spieler so auf ihr Smartphone fixiert sind, dass sie nicht auf ihre Umgebung achten. Um Unfälle zu vermeiden, sollte stets der Blick auch auf die reale Welt gerichtet werden. Also, AUGEN AUF!
  3. Per In-App-Käufe können zusätzliche Spielgegenstände gekauft werden. Um hier nicht in eine Kostenfalle zu geraten, sollten In-App-Käufe deaktiviert werden bzw. jeder Kauf mit den Eltern besprochen werden.
  4. Um das Spiel spielen zu können, muss eine Freigabe der Ortungsdienste und der Handykamera erfolgen. Die App wünscht auch den Zugriff auf das Adressbuch, diesem Zugriff muss man sich bewusst sein, obwohl es im Spiel keine Rolle spielt.

 

IMG_0006